Jagdschulde Hoheneder - Jagd-Miesbach

Kreisgruppe Miesbach
Mitglied des Bayerischen Jagdverbandes Bayern e.V.
Herzlich Willkommen auf der Internet-Seite der Kreisgruppe Miesbach im Landesjagdverband Bayern e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jagdschulde Hoheneder

Ausbildung
Mit der Jagdschule für praxisgerechte Jägerausbildung in einem halben Jahr zum Jagdschein.

Der Inhaber der Jagdschule Hoheneder, Wildmeister Sepp Hoheneder, steht für eine möglichst praxisgerechte Jägerausbildung. Für ihn ist das Schalenwild kein Ungeziefer im Wald, sondern es sind Kreaturen, die im Kreislauf der Natur ebenfalls ihren Platz haben. Er verbindet die Praxis mit einer hochwertigen und immer aktuellen theoretischen Ausbildung, der seine Fachkompetenz mit waidmännischer Passion und einem pädagogisch nachvollziehbaren Lernkonzept darstellt.

Er ist Berufsjäger mit über 40-jähriger Erfahrung und Leiter eines großen Hochwildreviers. Sein Revier bietet alle Facetten, die ein zukünftiger Jäger im praktischen Jagdbetrieb braucht.

In aktiver Zusammenarbeit mit der Jagdkreisgruppe Miesbach und ihrem Vorsitzenden, Martin Weinzierl, steht ein weiterer sehr kompetenter Fachmann der Jagdschule Hoheneder mit einem eigenen Pachtrevier am Irschenberg zur Seite. Martin Weinzierl ist ein langjähriger Jagdscheininhaber, Landwirt, Waldbesitzer, Wildgatter-Besitzer, Jagdpächter, Prüfer bei Jagdprüfungen in Bayern in allen Fächern und staatlich geprüfter Waldpädagoge.

Der Jagdkurs dauert etwa 7 Monate bis zur ersten staatlichen Prüfung, die in 3 Teile aufgeteilt ist: 1. Teil – schriftliche Prüfung, 2. Teil – mündliche Prüfung, 3. Teil – praktische Prüfung mit Waffenhandhabung und Beschießen einer Rehbockscheibe. Er ist so aufgebaut, dass keine Vorkenntnisse vorhanden sein müssen und man am Ende des Kurses trotzdem mit Erfolg die Jägerprüfung abschließt. Es ist sicher, dass hier nichts dem Zufall überlassen wird. 6 Fächer werden nach den Anforderungen der Bayerischen Jägerprüfung vermittelt, die folgende Sachgebiete enthalten:
- Waffenrecht, Waffentechnik und Jagdwaffenkunde
- Haar- und Federwild, Wildbiologie
- Jagdrecht
- Jagdpraxis
- Jagdhunde (Aufzucht, Haltung und Ausbildung)
- Naturschutz, Land- und Waldbau

Ihre Sinne werden auf alle Fälle geschärft. Man wird nicht mehr achtlos durch die Natur gehen oder auf der Autobahn gedankenlos fahren. Man wird manches Flugbild eines Greifvogels richtig deuten, man wird den rüttelnden Turmfalken erkennen oder die Verschiedenheit zwischen einem Krähenhorst und einem Elsternkugelnest erkennen.

Wildmeister Hoheneder ist seit seiner Kindheit ein Hobby-Ornithologe, der z.B. erklären wird, welche Vogelstimmen erklingen usw. Bei häufigen Reviergängen, entweder im Inntal oder bei Herrn Weinzierl am Irschenberg wird man alle Tierarten und viele Pflanzenarten unter seiner fachmännischen Anleitung kennenlernen. Hoheneder und Weinzierl werden über die Wichtigkeit unserer Wälder unterrichten und zwar in der Praxis, nicht nur in der Theorie. Hier wird man u.a. die Begriffe von Sträuchern, Pioniergehölzen und Wirtschaftswald erklärt bekommen und auch wie Wildwiesen und Wildäcker bestellt werden in unserer verarmten Natur. Zudem beisitzt die Kreisgruppe Miesbach im bayr. Jagdverband e. V. ein 6 Hektar großes Grundstück,aufgeteilt in Wald, Wiese, Hecken, Weiher, Obstanger und Blumenweise. Hier können die Jagdschüler viele im theoretischen Unterricht durchgenommene Themen in natura erleben.

Seit ihren jagdlichen Anfangsjahren sind Hoheneder und Weinzierl Hundeführer. Sepp Hoheneder führt meist zwei Hunde. Momentan ist ein Deutscher Wachtel und ein Jack-Russel-Terrier im Hause.

Ein besonderes Augenmerk gilt der optimalen Behandlung und Versorgung unseres heimischen Wildbrets. Jeder Schüler hat mehrmals die Möglichkeit, ein Stück Wild aufzubrechen. Es wird Wildbret zerlegt und küchenfertig hergerichtet. An einem Abend wird von einem Veterinärmediziner über Wildbrethygiene unterrichtet. Um die vorgeschriebenen Praxisstunden zu bekommen wird aktiv z.B. an Treibjagden teilgenommen. Auch die Teilnahme an einer Fuchs-Baujagd steht auf dem Ausbildungsplan. Es wird der Ismaninger Stausee besucht mit seiner großen Anzahl von Wasservögeln und auch der Alpenzoo in Innsbruch steht auf dem Programm. Außerdem werden Jagdeinrichtungen gebaut und im Winter zum Füttern gegangen. Es besteht die Möglichkeit zum Ansitz auf Fuchs und Schalenwild in Begleitung eines Jägers. Dazwischen werden immer wieder Reviergänge gemacht. Auch wird eine Brauchbarkeitsprüfung mit den Hunden von Herrn Hoheneder simuliert. Dies sind nur Auszüge, wie in der Jagdschule Hoheneder Praxisstunden erfüllt werden.

Dass bei der Schießausbildung Sepp Hoheneder in seinem Element ist, beweist er als oftmaliger Oberbayerischer und Bayerischer Meister sowie mehrmaliger Deutscher Meister im Schießsport. Dass er ein exzellenter Flintenschütze ist, stellte er im Juni 2013 beim Großen Preis von Österreich unter Beweis, bei dem er in seiner Klasse den 2. Platz belegte. Die ganze Ausbildung übernimmt Hoheneder mit seinen schießerfahrenen Söhnen auf verschiedenen Schießplatz-Standorten.

Der theoretische Unterricht findet am Irschenberg/Loiderding direkt in Autobahnnähe i.d.R. Dienstags von 19 – 22 Uhr statt. Zusätzlich steht ein Unterrichtsraum in Brannenburg bereit, der den Schülern jederzeit – und das ist wohl einmalig unter den Jagdschulen – zur Verfügung steht. Hier finden Sie alle (und weit mehr) prüfungsrelevanten Präparate, Utensilien usw. vor.

In der Jagdschule Hoheneder holen Sie sich das Wissen, das zum erfolgreichen Bestehen der Jägerprüfung notwendig ist und entscheidendes Wissen, welches in der späteren Praxis verwendet wird und unerlässlich ist.Der Unterricht in der Jagdschule Hoheneder geht weit über das übliche Maß anderer Jagdschulen hinaus. Mit dieser Jägerausbildung werden dem Teilnehmer mehr als der erforderliche Lernstoff zum bestehen der Jägerprüfung vermittelt, z. B. Wildverarbeitung vom Wildbret bis auf den Teller, forstfachliches Wissen, Naturschutz, Wildkunde, kundige Person, auf Wunsch Fallenlehrgang.

Informationen zum Kurs bzw. zur Anmeldung unter:

Josef Hoheneder
Blumenstraße 11
83098 Brannenburg
Telefon: 08034/2862
jagdschule.hoheneder@gmx.de    

Gebühr:

Ausbildungskosten pauschal EUR 1.590
Darin enthalten ist:
  • Kursgebühr
  • Lehrmaterial (Bücher etc.)
  • Schießausbildung (Kugel, Schrot, laufender Keiler, Revolver und Pistole) inklusive Munition, Standgebühren und Waffenbenützung
  • Fallenkurs
  • Kundige Person


Keine weiteren versteckten Kosten!

Bitte vergleichen Sie unseren Preis mit anderen Jagdschulen, die zwar niedrige Grundpreise nennen, bei denen im Endergebnis aber wesentlich teurere Gesamtkosten anfallen.

Telefon: 08062/2333
E-Mail: info@jagd-miesbach.de
www.jagd-miesbach.de
Kontakt:
Martin Weinzierl (1.Vorsitzender)
Unterholz 1
83737 Irschenberg

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü